So positionierst du deine (neue) Webseite erfolgreicher bei Suchmaschinen

Wer die folgenden Tipps beachtet, wird nicht nur seine Reichweite erhöhen, sondern auch höhere Kundenbindung und Abverkauf generieren. Gerade im Mittelstand steckt das größte Potential.

1) Dein Fundament

Google Analytics, Search Console und Google My Business sind das Must-have. Du kannst damit jederzeit relevante Performance-Indikatoren beobachten und gezielter steuern.

Mit My Business wirst du in der Googlesuche mit Bilder, Öffnungszeiten etc. angezeigt und belegst damit einen Großteil der Suchergebnisseite (SERP) – deine Mitbewerber folgen damit später.

2) Kenne die drei Suchtypen

navigationale Suche: hier werden Ergebnisse vom Nutzer erwartet, zu denen er direkt gelangen will. Das können Marken, Personen, Unternehmen oder Orte sein. Die Ergebnisseiten sind beispielsweise Öffnungszeiten, Kontaktdaten, Pressemeldungen.

informative Suche: der Nutzer möchte Antworten bekommen und Informationen erhalten. Typisch hierfür sind Anleitungen, Nachrichten oder Fragen. Ergebnisse sollten genau diese Informationen liefern. Ergänzend mit Listen, Abbildungen, Videos etc.

transaktional: dabei steht der Kaufgedanke im Vordergrund. Meist haben die Nutzer sich vorab über das Produkt informiert und suchen jetzt mit weiteren Keywords wie „billig, bestellen, mieten“ oder auch spezifisch nach Größen. Hier sind die meisten Anzeigen bei Google geschaltet, da die Conversion natürlich höher ist.

Je eher du im Kaufentscheidungsprozess erscheinst, desto häufiger kann der Interessent deine Kompetenz einschätzen und schenkt dir mehr Vertrauen.

Setze auf das bekannte „AIDA“-Prinzip:

Attention durch informative und navigationale Suchbegriffe (dein Fokus: Branding)

Interest durch informativen Inhalt (dein Fokus: Traffic erzeugen)

Desire (Verlangen): in dieser Phase kommen alle Suchtypen vor

Action zahlt auf die transaktionale Suche ein (dein Fokus: Conversion)

3) Mache eine Keyword-Liste

Am Anfang jeder Maßnahme steht die Auswahl der wichtigsten Suchbegriffe und Suchphrasen. Um die potentiellen Keywords zu finden, hilft es sicherlich mit deinen Kunden zu sprechen – aber auch Onlinetools wie den Google Keywordplanner oder sistrix sind hier gute Tools.

Nehme in die Bewertungstabelle folgende Punkte mit auf:

– Keyword/Suchphrase

– Wettbewerb: wer erscheint auf den Ergebnissen? Wo erscheinst du?

– Suchfrequenz ermitteln (Quellen: Google Keywordplanner, Google Trends, sistrix)

Bewerte kritisch, welche Keyword-Kombinationen sinnvoll sind. Gute, generische 1-Wort-Begriffe sind meist von Top-SEO-Experten belegt. Hier ist die Chance sehr gering. Prüfe das Potential für Wort-Kombinationen mit einzelnen Suchtypen beispielsweise „gemütliches Seehotel Hunde erlaubt“.

4) Kenne deine Mitbewerber

Gerade bei (lokalen) Geschäften im Mittelstand steckt noch viel Potenzial. Das liegt leider auch an der Unwissenheit vieler Inhaber. Selbst heute, wo über 80 Prozent der Suchanfragen auf einem Smartphone erfolgen, gibt es häufig keine zugeschnittene Webseite.

Prüfe die Webseiten der größten Mitbewerber u.a. nach folgenden Kriterien:

  • Mobil optimiert?
  • Aktualität
  • Professionalität (Fotos, Texte) ?
  • Ist der Mitbewerber auch bei Google MyBusiness oder anderen Verzeichnissen gelistet und zeigt dort relevante Informationen an?
  • Bei welchen Suchtypen erscheint der Mitbewerber?

5) Stelle deine Seite auf den Kopf

Wenn du deine relevanten Keywords hast, dann setze diese auch an die richtigen Positionen. Hierzu gehören mindestens folgende Bereiche:

a) URL: eine erklärende Domain wird von Suchmaschinen leicht erfasst. Besucher sollten sofort das Thema oder den Inhalt erkennen. Auch solltest du sicherstellen, dass auf dem gleichen Server keine „schlechten URLs“ liegen. Ein gutes Tool ist hier http://www.yougetsignal.com/tools/web-sites-on-web-server/

b) Meta-Descriptions: Sie sind ein effektives Tool. Stelle deshalb sicher, dass sie klare Informationen und Handlungsaufrufe beinhalten. Tipp: Nutze den SERP-Snippet-Generator https://www.sistrix.com/serp-snippet-generator/

c) Überschriften: Verwende deine Schlagworte in Überschriften. Stelle sicher, dass die Header-Hauptüberschrift <H1> deine wichtigsten Schlagworte enthalten.

Weiterhin sollte jede Teilseite einen <H1>-Tag haben, alle weiteren <H2>- bis <H6>-Tags können mehrfach erscheinen.

d) Setze Bildbeschreibungen ein, aternativer Bildtext (Alt-Text) kann genutzt werden, die Schlagwortdichte auf deiner Seite zu verstärken.

e) Mache guten Content: Stell dir vor, der Text ist ein Verkaufsberater. Welche Fragen würde der Kunde stellen und beantworte diese. Artikel, die heute gut ranken, haben Mehrwert: hierzu gehören Tipps, Vorteile oder Vergleiche. Es fördert das Vertrauen und zeigt Fachwissen.

Nimm dir einen guten Texter, der dir einen ansprechenden Artikel schreibt. Richtwert: mindestens 300 Wörtern und einer Keyworddichte von 5%. Zudem muss er eine hohe Lesbarkeit haben. Klare Struktur mit kurzen knappen Sätzen.

6) Nimm ein SEO-Tool zur Unterstützung

Im ersten Schritt kannst du sicherlich kostenlose Lösungen verwenden. Große Anbieter haben Testzeiträume, die dir einen guten ersten Eindruck vermitteln.

Ein paar Beispiele:

sistrix – ideal für Keyword-Analysen

woorank –vorallem technische Bewertung deiner Seite

SEO Quake – ein Plugin für Firefox mit direkter Bewertung der Seite

7) Melde dich bei relevanten Plattformen an

Sehr wahrscheinlich kann Xing, LinkedIn oder facebook dir helfen Aufmerksamkeit zu erzeugen. Informiere regelmäßig über Neuigkeiten und verlinke zur relevanten Unterseite auf deiner Webseite. Nimm Kontakt zu den Betreibern von Expertenforen auf und erstelle dort einen Gastbeitrag mit Mehrwert.

Große Sprünge machst du gemeinsam mit Experten

Suchmaschinenoptimierung ist konstante Arbeit. Wer sie gut macht, wird belohnt.

Nimm die Tipps als solides SEO-Fundament für deine Webseite. Du wirst damit erste Erfolge erzielen. Aber du musst technisch als auch inhaltlich immer wieder nachlegen und aktuelle Trends (beispielsweise AMP) beachten und umsetzen.

Investiere in Experten. Nimm aussagekräftige Bilder. Knackige Texte. Die Ergebnisse werden dir auch langfristig zeigen, dass sich gute Arbeit lohnt.

Nutze deinen Vorsprung, während deine Mitbewerber noch schlafen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*